Was Geht - Home

Sonntag, Juli 31, 2005

Halbjahresbilanz

So, die erste Hälfte 2005 geht heute zuende. (Auch die erste Hälfte dieses Jahrzehnts ist bald vorbei...)
Und was habe ich von meinen guten Vorsätzen alles geschafft?

1. Rauchen: Immer noch, immer noch zu viel.
2. Sport: ja, regelmässig (da bin ich stolz drauf)
3. Bloggen: ja, auch mehr oder minder regelmässig, in zwei Blogs.
4. Schreiben: keine einzige Kurzgeschichte, auch sonst nichts...
5. Beziehung: keine einzige. Nur eine sehr kurze Affäre.
6. Arbeit: geht jetzt. Die ersten Monate war es allerdings teilweise unerträglich viel.
7. Sozialleben: in den letzten Monaten wieder prächtig, davor zu wenig (siehe Punkt 6.).

Alles in allem also nicht schlecht, aber einiges verbleibt noch zu tun oder zu ändern.

Was ein Film...

Man, ich hätte wohl doch jemanden fragen sollen. Riddick ist ja wahrlich ein Scheissfilm. Zwar aufwendig gemacht (sie haben sich Mühe gegeben), aber dennoch ein B-Movie par Excellence. Eine flache Story, die nur durch gute Special Effects erträglich bleibt.
Also, Warnung an alle: kein Geld ausgeben dafür!

(OK, die Filmkritiken bei anderen sind besser, aber ich wollte auch nur eine dringende Warnung abgeben, für den Fall, dass morgen (Sonntag) irgendjemand daran denkt, sich diesen Film auszuleihen...)

Mittwoch, Juli 27, 2005

Ja! ist eben doch eine (Kult-)Marke...

Durch den Werbeblogger einen Artikel bei Lifeblogger gefunden, in dem es eigentlich um die skurrilste Website des Jahres geht. Aber dort haben sie mir auch einen Link auf die Ja-Photo Seite gezeigt.

Die Bilder auf der Ja Seite sind toll. Nicht dass ich mir so meine Wohnung einrichten würde. Und auch die Parties könnten etwas "kalt" daher kommen. Aber bitte. So wird Ja! kultig, und Rewe muss sich noch nicht mal um Werbung bemühen. (Warum auch, das war ja als "no Brand" geplant, wenn ich mich recht erinnere)





(Gut, was Werbeblogger zeigt, hatte ich auch schon mal.)

Ein kleines Lächeln, für einen kleinen Moment.

Jeder kennt es. Die meisten haben aufgrund alltäglicher Hektig die Muße verloren, es zu geniessen: die kleinen Momente, die einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern.
Dabei kann ein solcher Moment mehr für das Gemüt tun, als vieles von dem esoterischen Kram.

Was das für Momente sind? Regeln oder Klassifizierungen gibt's nicht dafür. Irgendwann gibt es solch einen kleinen Moment und dann lächelt man einfach.

Neulich flog ein Doppeldecker über mein Haus, ganz unvermutet. Es fliegen kaum Doppeldecker über Frankfurt, es war der erste, den ich gesehen habe. ich saß auf meinem Balkon und er flog nur wenig hundert Meter langsam und elegant über mich hinweg.

Auch extreme Wetterbedingungen sind klasse. Momentan herrscht in Frankfurt eher norddeutsches Wetter: bewölkt und sehr windig. Wenn ich dann auf dem Balkon stehe und die Jalousie wie die Segelboote in Hamburg im Wind klappert, der Wind mir die Haare bis zu den Haarwurzeln durcheinanderbringt, sodass es auf der Kopfhaut kribbelt, dann erinnert es mich an die Heimat...

Sonnenstrahlen, die durch das Laub der Bäume gebrochen auf dem Gehweg im Wind hin- und her treiben...

Oder das folgende, dass ich neulich sah, als ich eigentlich auf den Bus wartete und mit den Füßen auf dem Gehweg scharte:



Ein merkwürdiges Bild, aber in dem Moment fand ich diese Spiegelung klasse.

Dienstag, Juli 26, 2005

Neulich, bei Freibier und erstklassigem Service

Das wird wohl Belgien gewesen sein - auf dem Weg nach Paris:



Wer kann mir sagen, warum die Leute immer Tomatensaft trinken, wenn es doch eigentlich Freibier gibt???

Montag, Juli 25, 2005

Microsoft mag Apple nicht....

Sehr lustig. Microsoft (Maps) hat anscheinend keine Lust, die Apple Headquarter zu zeigen.
Oder sie haben veraltetes Kartenmaterial - aber das wäre sehr peinlich. Egal wie, sie haben verloren. Entweder gegenüber Apple (Szenario 1) oder gegenüber Google (Szenario 2)

Hier hab ich's her.

Und hier, laut meiner Quellen, die Beweise:
Google vs Microsoft

Fack Pisa!

Ich weiss nicht, was ich davon halten soll:

Sonntag, Juli 24, 2005

Animation vs Liebe

Die Miss hat einen gedankenvollen Post darüber geschrieben, dass viele allein deshalb eine Beziehung haben wollen, weil sie nicht alleine sein wollen.

ich kenne viel zu viele menschen, die keine beziehung brauchen, sondern bloss animation.
Das triffts sehr gut. Entweder eine Beziehung entsteht aus Liebe, oder eben besser gar nicht.

redesign

Ok, auch wenn es nicht viele merken werden: ich bin mitten in einem Redesign. Deshalb schauts momentan etwas provisorisch aus. aber das wird noch...

"German Elections - Die Entscheidung"

Wo ich doch gestern erst gerade über darüber geschrieben habe, dass wir nun die QWahl haben, hat Steffen es noch sehr viel besser auf den Punkt gebracht, allerdings in dem er sich überlegt hat, was passieren würde, wenn die Privaten Sender die Entscheidung Köhlers übertragen hätten...

(via)

Godfather of Ska RIP

Gerade bei Spreeblick gelesen, dass der "Godfather of Ska" verstorben ist. Wo ich doch erst in letzter Zeit Ska zu schätzen gelernt habe (und die Band Skafield heute in Idstein sehr genossen habe - siehe unten).

Samstag, Juli 23, 2005

Jazz in Idstein

Heute beim Jazzfestival in Idstein gewesen, zum ersten mal übrigens.



Idstein hat quasi die gesamte alte Innenstadt dicht gemacht und ca. 10 Bühnen aufgestellt. Vor der Kulisse der alten Häuser und der schönen Gassen hatte das ganze einen sehr angenehmen eigenen Charme.



Man bekam von jeder möglichen Jazz Art etwas. Eine Band, die kurzfristig eingesprungen war, hat allerdings Ska gespielt, die hiessen Skafield, natürlich. War klasse.

Einige Leute mussten wohl auch zeigen, dass sie zum alten Eisen gehören. Die Eintrittskarten waren Buttons, die man sich anstecken musste. Diese Veteranen hatten allerdings alle Buttons aus den letzten 10-20 Jahren angesteckt!

Wir haben die Wahl?

Die Bild hat mal wieder ein fette Überschrift und teil uns mit, dass endlich WIR die Wahl haben. Nett - aber mal ehrlich, neu ist das nicht. Das einzig Neue ist die Tatsache, dass wir ein Jahr eher die Wahl haben, als sonst.
Ausserdem wird die Wahl nicht einfach. Ich kenne viele, die sogar behaupten, dass wenn man nur zwischen zwei Übeln wählen kann, man eigentlich gar keine Wahl hat...
Wie wahr, oder?

Freitag, Juli 22, 2005

Zufallsgeblubber

Scheint als ob Schröder es wirklich geschafft hat, zu scheitern!!
(in Anlehnung an eine Headline, die ich jetzt nicht mehr finden kann.)
Aber es scheint ja gut für unser Land zu sein, so wie das Dosenpfand.

Leute, auch wenn es anders beschrieben wurde: in Armenien gab es einen Terroranschlag. Ich bin mir sicher, dass es ein Terroranschlag war. Wie sonst könnte soetwas passieren? Und was soll diese Verschleierungsmeldung?

Nun denn, es ist wohl so: zu wenig Schlaf ist gut für mich. Gerade zwei Nächte mit wenig Schlaf verbracht (nein, leider steckt da noch keine Frau dahinter - obwohl es hoffentlich bald daran liegen könnte). Viel gereist und viel in Meetings (Besprechungen!, verdammtes NeuDeutsch.) gewesen. Und heute morgen fühlte ich mich dennoch fit wie der berühmte Turnschuh. Aber dann hat das doch noch nachgelassen. Nach den zwei Glas Sekt mit dem Team und der Kundin (halbwegs erfolgreiche Kampagne - ja wir feiern wirklich alles) war ich doch recht müde... Aber jetzt bleibe ich wieder bis spät auf, weil dann fühle ich mich ja morgen wieder richtig fit. Macht Sinn, oder? (Makes sense, ... - auch das würde der Zwiebelfisch bemängeln.)

Mittwoch, Juli 20, 2005

Wer braucht denn schon ein Schweizer Taschenmesser mit USB Stick?

Es gibt Dinge, die sind schon vom Konzept her nicht ganz durchdacht: Ein Schweizer Messer mit einem USB Stick ist so ziemlich das dämlichste, was ich mir vorstellen kann.
Ein Schweizer Messer ist doch ein Gerät, was für die Ewigkeit gedacht ist. Das Väter ihren Söhnen vererben.
Nun enthält das Messer allerdings einen USB Stick - der nach maximal einem Jahr total veraltet sein wird.
Ich hoffe wirklich, dass man den USB Part auch in 20 Jahren noch austauschen kann gegen noch mehr X Terrabyte.

Ein Quatsch, wie kann man etwas Zeitloses wie ein Schweizer Messer mit einem der schnellstverfallenden Dinge - einem Speicherchip - versehen?

Google Earth

Eines der spannendsten Tools, die ich seit langer Zeit gesehen habe: Google Earth. Google hat vor einiger Zeit Keyhole gekauft, die dieses Tool entwickelt haben und nun Google-typische Features hinzugefügt.
Grundsätzlich ist es ein Tool, dass den kompletten Erdball aus Satellitenfotos unterschiedlichster Anbieter zusammengesetzt hat. Man kann von 9.000 Meilen Höhe direkt bis auf das eigene Haus zoomen. (Allerdings nicht überall - längst nicht alle Regionen sind in hoher Auflösung verfügbar - das wird wohl noch ein wenig dauern.)

Und natürlich kann man sich eine Strassenkarte als Layer über die Fotos legen, sodass vieles leichter zu finden ist.
Der wahre, nicht voyeuristisch geprägte Nutzen ergibt sich allerdings dann, wenn man auch nach Schulen, Kirchen, Krankenhäusern, Läden, Einkaufszentren, etc. suchen kann. Das gibts schon für die USA, natürlich, wir Europäer müssen wahrscheinlich wieder mal 3-5 Jahre warten...




Sonntag, Juli 17, 2005

ich habe fertig.

Als wahrer Internetjunkie habe ich eh manchmal das Gefühl, als hätte ich das meiste schon gesehen (auch wenn das Quatsch ist). Diesmal aber habe ich endlich das gefunden, von dem ich nie gedacht hätte, dass es das überhaupt gibt. Das Ende des Internets.
Das Internet ist also nicht so unendlich, wie das Universum. Oder doch? Jedenfalls muss ich jetzt wohl wieder zurück und einen anderen Klickpfad ausprobieren.

Mittwoch, Juli 13, 2005

Wieder im Alltag

Wie leider nur wenige gemerkt haben werden - die Logfiles sprechen bittere Wahrheiten aus - habe ich lange nichts mehr geschrieben. Ich war im Urlaub. Endlich, habe Urlaub aus 2004 abgebaut. Zur Jahresmitte ist das ja auch sinnvoll.
Es war nur eine Woche, aber weil ich sehr viel herumgereist bin, kommt es mir sehr viel länger vor.
Und nun zurück ins Blog-posten und -lesen.