Was Geht - Home

Donnerstag, Juni 02, 2005

Was bin ich froh, dass es noch die Franzosen und Holländer gibt.

Ich kann mich gerade gar nicht genug aufregen. In Frankreich und in Holland hat die Bevölkerung gegen die EU Verfassung gestimmt - aber das ist es gar nicht, was mich aufregt. Das könnte ich sogar nachvollziehen.
Was mich aufregt: in Frankreich und Holland hat die BEVÖLKERUNG über die EU Verfassung abgestimmt. Nicht ein Bundestag oder irgendeine andere Versammlung von Eitelkeiten.

Es haben erst 8 oder 9 Staaten die Verfassung ratifiziert. Was ich nun nicht genau weiss, aber doch stark vermute: das waren alles Staaten in denen die Bevölkerung nicht abstimmen durfte. Wie bei uns eben.

Frage an meine (zugegebenermassen wenigen) Leser: glaubt Ihr, in Deutschland hätte man anders gestimmt als in Frankreich oder Holland? Mal ehrlich: ich weiss noch nicht mal genau, worum es da eigentlich geht, und habe nicht das Gefühl, dass die Medien uns bisher ausreichend aufgeklärt hätten. Jetzt regen sich die Politiker (vor allem in Deutschland) über die Französische und Holländische Bevölkerung auf. Aber vielleicht haben die auch einfach recht, die Wähler dort? Vielleicht wissen gerade diese Wähler, eben weil sie an der Entscheidung beteiligt waren, wirklich, was für ein Mist das ist.

Vielleicht ist die ganze Durchsetzung der EU Verfassung ein Unterfangen von eitlen Politikern, die gerne in einem dicken Geschichtsbuch mit Bild erwähnt sein wollen?

Chirac tauscht daraufhin jetzt den Premier aus. Wird ihm das helfen? Steht nicht er selbst für die EU Themen? Aber genau weiss ich das natürlich nicht. Vielleicht hat er das an seinen Premier weiterdelegiert. Den ganzen Ärger sozusagen. Damit er auf internationalem Parkett ungestört im Blitzlichtgewitter Schröder's (und anderer "stars") Hand schütteln darf.

Aufgrund der Tatsache, dass wir hier in Deutschland nicht gefragt wurden, kann ich es nur begrüßen, wenn die anderen Länder die Verfassung nicht annehmen. Denn so muss ich sie auch nicht annehmen (es müssen ja alle 25 Länder einheitlich dafür stimmen). So konnte ich selbst nicht wählen und danke daher den Franzosen und Holländern vorerst, dass sie uns davor bewahrt haben, etwas anzunehmen, von dem uns unsere Regierung entmündigt hat.